Archiv der Kategorie: Eigennutzenstreben

„Die Gesetze des Marktes zwingen uns…“

Dr. Heinrich Anker, Tageszeitung DER BUND, Bern, Donnerstag, 7. Juni 2012 „Der Markt“ – unser Schicksal oder unsere Verantwortung? Das Mantra des scheidenden Verwaltungsratspräsidenten einer der beiden ganz grossen Schweizer Banken zum Thema der alle Masse sprengenden Boni der Investmentbanker … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eigennützigkeit, Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Erfolg, Ethik, Freiheit, Heilslehre, Neoliberalismus, pragmatisch-ethisches Unternehmen, pragmatische Ethik, Uncategorized, Unternehmensethik, Verantwortung, Wirtschaft, Wirtschaftsgesetze, Zukunft | Verschlagwortet mit | Kommentar hinterlassen

Die Wert-Steigerung des Unternehmens beginnt bei der Wert-Schätzung der Mitarbeitenden

Das Prinzip der Eigennutzenmaximierung ist veraltet und ökonomisch ineffizient. Langfris­tig erfolgreich sind Unternehmen, welche u.a. eine sinn- und leistungszentrierte Kultur le­ben. Einen Weg zur Umsetzung weist die Balan­ced Value­card® (BVC). China und Indien erzielen Wirtschaftswachstumsraten um einen zweistelligen Prozentsatz, zur … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Anerkennung, Eigennützigkeit, Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Erfolg, Leistungsbereitschaft, Menschenbild, Motivation, pragmatisch-ethisches Unternehmen, pragmatische Ethik, Sinn, Unternehmensethik, Verantwortung, Vertrauen, Werte, Wertschätzung, Wirtschaft, Wirtschaftsethik | Kommentar hinterlassen

Die freie Marktwirtschaft kann und muss sich neu definieren

Dr.rer.pol. Heinrich Anker Unternehmenswelt unter Legitimationsdruck Unsere Unternehmenswelt steht unter Druck: Mehr und mehr wird sie in Verbindung gebracht mit Problemen in der Wirtschaft selber, im gesellschaftlichen Bereich und in Umweltfragen, und immer häufiger wird von der Privatisierung der Gewinne … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Corporate Social Responsibility, Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Ethik, Finanzkrise, Gewinnmaximierung, Leistungsbereitschaft, Menschenbild, Motivation, Sinn, Unternehmensethik, Verantwortung, Werte, Wirtschaftsethik, Zukunft | Kommentar hinterlassen

Der homo oeconomicus – dürrer als Ötzi

Dr.rer.pol. Heinrich Anker Im Moment suchen Ökonomen und Politiker nach der zukünftigen Architektur des globalen Finanzsy­stems. Und im Bereich der Managementinstrumente, Strategieentwicklungen und Controllingsysteme jagt eine Modeströmung die nächste: Im Kampf um Wettbe­werbsvorteile kann nichts neu und aktuell genug sein. … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eigennützigkeit, Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Gewinnmaximierung, homo oeconomicus, Menschenbild, Motivation, Neoliberalismus, Reduktionismus, Sinn, Werte, Wertrationalität, Wirtschaft | Kommentar hinterlassen

Abzocken beginnt bei uns selbst

Publiziert in: Tageszeitung DER BUND, 3. Januar 2011, Seite 8 Copyright Dr.rer.pol. Heinrich Anker, Lyss Das Denken in Systemen verstellt den Blick für individuelle Freiheit und Verantwortung Viele Vertreter von Wirtschaft und Wirtschaftswissenschaften betrachten das Finanzsystem als eine Maschine, die … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Erfolg, Ethik, Familienunternehmen, Freiheit, Gewinnmaximierung, Motivation, Neoliberalismus, Sinn, Uncategorized, Unternehmensethik, Verantwortung, Werte, Wirtschaftsethik, Wirtschaftsgesetze | Kommentar hinterlassen

Pragmatische Ethik – prosperierende Unternehmen

Copyright Dr.rer.pol. Heinrich Anker, Lyss Was kostet Unternehmensethik wirklich? Wann immer von Unternehmensethik die Rede ist, folgt der Einwand fast reflexartig: „Das kostet!“ Selbst viele jener Unternehmer, welche für ethische Belange offen sind, gehen da­von aus, es handle sich dabei … Weiterlesen

Veröffentlicht unter Corporate Governance, Corporate Social Responsibility, Eigennützigkeit, Eigennutzenmaximierung, Eigennutzenstreben, Erfolg, Ethik, Gewinnmaximierung, Motivation, pragmatisch-ethisches Unternehmen, pragmatische Ethik, Sinn, Uncategorized, Unternehmensethik, Verantwortung, Vertrauen, Werte, Wirtschaft, Wirtschaftsethik | Kommentar hinterlassen